Air Mask

Die AIR MASK ist ein Design Fiction Prototyp und dient dem Umwelt-Monitoring. Unter Ansätzen von Open Data und dezentraler Datenerhebung misst die Maske aktuelle Daten zur Luftqualität und kommuniziert diese in Echtzeit und standortbezogen an die Umgebung sowie an eine korrespondierende Internetplattform zur Sammlung von Daten in großer Fläche.

Zur Vergleichbarkeit mit Datensätzen aus internationalen Open Government Data Portalen wird eine globale Vergleichbarkeit ermöglicht. Um zusätzlich ein eindeutiges und für jeden Betrachter einfach zu entschlüsselndes Farbwarnsystem zu kommunizieren, wurden die sechs Farben des international verbreiteten Air Quality Index (AQI) auf ein Drei-Farbsystem reduziert und auf kleinstem Raum über die illuminierte Filterkappe visualisiert. Durch dieses vereinfachte „Ampelsystem“ können alle wesentlichen Informationen schnell und eindeutig vermittelt werden.

 

 

Das Projekt AIR MASK entstand im Rahmen von NEXT MEDIA 2015 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) mit Moritz Phillip Recke, ‪Hannes Sieg und Jessica Broscheit. ‬Moritz Phillip Recke fokussierte sich auf Open Government Data, Knowledge Discovery in Databases, sowie die Konzeption von Ansätzen für die Datennarration. ‪Hannes Sieg übernahm die Details zur Datenbeschaffung, -aufbereitung und bewertete die Open Government Data Ansätze am Beispiel des Transparentportals Hamburg‬. Der Schwerpunkt von Jessica Broscheit lag auf der konzeptionellen Entwicklung und Ausarbeitung des Prototyps.

 

Jessica Broscheit

Jessica Broscheit

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / M.A. Next Media

Zu ihren Forschungsinteressen gehören Design Research und Methoden wie z. B. Speculative Design. Neben der konzeptionellen Arbeit setzt sie einen Schwerpunkt auf die Ästhetik und Erfahrbarkeit von Informationen über greifbare Benutzeroberflächen (Tangibles). Für das //CSTI ist sie zudem für Formatentwicklung, Projektmanagement, Dokumentation und Prototyping zuständig.
Mail   M.A. Thesis   Web