Air Mask

Die AIR MASK ist ein Design Fiction Prototyp und dient dem Umwelt-Monitoring. Unter Ansätzen von Open Data und dezentraler Datenerhebung misst die Maske aktuelle Daten zur Luftqualität und kommuniziert diese in Echtzeit und standortbezogen an die Umgebung sowie an eine korrespondierende Internetplattform zur Sammlung von Daten in großer Fläche.

Zur Vergleichbarkeit mit Datensätzen aus internationalen Open Government Data Portalen wird eine globale Vergleichbarkeit ermöglicht. Um zusätzlich ein eindeutiges und für jeden Betrachter einfach zu entschlüsselndes Farbwarnsystem zu kommunizieren, wurden die sechs Farben des international verbreiteten Air Quality Index (AQI) auf ein Drei-Farbsystem reduziert und auf kleinstem Raum über die illuminierte Filterkappe visualisiert. Durch dieses vereinfachte „Ampelsystem“ können alle wesentlichen Informationen schnell und eindeutig vermittelt werden.

 

 

Das Projekt AIR MASK entstand im Rahmen von NEXT MEDIA 2015 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) mit Moritz Phillip Recke, ‪Hannes Sieg und Jessica Broscheit. ‬Moritz Phillip Recke fokussierte sich auf Open Government Data, Knowledge Discovery in Databases, sowie die Konzeption von Ansätzen für die Datennarration. ‪Hannes Sieg übernahm die Details zur Datenbeschaffung, -aufbereitung und bewertete die Open Government Data Ansätze am Beispiel des Transparentportals Hamburg‬. Der Schwerpunkt von Jessica Broscheit lag auf der konzeptionellen Entwicklung und Ausarbeitung des Prototyps.

Publikationen

Air: Jessica Broscheit
Knowledge Discovery in Open Government Data am Beispiel Luftqualität: Moritz Philip Recke
Urban Storytelling: Hans-Peter Sieg

 

Jessica Broscheit

Jessica Broscheit

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / M.A. Next Media

Jessica Broscheit forscht an der Schnittstelle von Design, Technologie und Wissenschaft. In ihren Arbeiten setzt sie sich mit der Ästhetik von Technologie, sowie der multisensorischen Wahrnehmung von Daten auseinander. Inhaltlich interessiert sie sich für die kritische Auseinandersetzung von gesellschaftlichen Themen und ihren technologischen Implikationen, die sie nicht nur in ihren Artefakten zum Ausdruck bringt, sondern diese Herangehensweise auch für den interdisziplinären Wissenstransfer in Workshops nutzt.  Mail   M.A. Thesis   Web
Moritz Philip Recke

Moritz Philip Recke

Moritz Philip studied media technology (Dipl. Ing. 2009) at Hamburg University of Applied Sciences. After 10 years of professional experience in the media industry, he resumed his academic career with entrepreneurship policy studies at UNSW Business School (2016) in Sydney, Australia, and in Next Media (M.A. 2016) at Hamburg University of Applied Sciences. Since 2017 he is working on his PhD project in collaboration with University of West Scotland (UWS), focussing on entrepreneurial ecosystems, public policy agendas and sociotechnical imaginaries.

Web