Smartness everywhere?

Das //CSTI ist eine Plattform für angewandte Forschung und Wissenstransfer im Bereich Mensch-Maschine-Interaktion und Smart Systems, basierend auf interdisziplinären Ansätzen, ausgehend von der Informatik, in Kooperation u.a. mit der Mechatronik, Design & Kunst sowie den Medien- und Kulturwissenschaften.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Interaktive Installationen mit kamerabasierten Gesteninterpretationen insbesondere im Bereich Virtual und Augmented Reality
  • Konstruktion von Smart Objects inkl. eingebetteter Systeme und 3D-Drucktechnologien
  • Untersuchungen mit Emotional Tracking Systemen
  • Experimente im Smart Home Labor (Living Place)

Fotos zur Eröffnungsfeier des //CSTI

Vorsicht auf dem Bahnsteig! Bitte einsteigen, anschnallen und gut festhalten! Wir reisen zurück in die Vergangenheit zur Eröffnung des //CSTIs. Wir wünschen eine angenehme Reise und genießen Sie die wundervolle Aussicht.

P3 Workshop

Das //CSTI-Team macht einen Workshop nach dem anderen… Dieses Mal zusammen mit Piece of Cake weit außerhalb Hamburgs bei der P3 Group in Aachen mit sage und schreibe 160 Teilnehmer/innen!

Wir haben Grußkarten gehackt, Arduinos gecoded und kapazitive Sensoren mit einem Stück Kupferfolie im DIY-Style selbst gebaut. Zusammengefügt erhält man daraus acht interaktive Soundtische. Auf jedem Soundtisch sind 20 Mitarbeiter/innen der P3 Group abgebildet, die jeweils einen individuell aufgezeichneten Ton abspielen, wenn man eines der Bilder berührt. Ein Traum für jeden DJ und ein aufregendes Wochenende für alle Beteiligten!

Girls’Day 2017

Hamburg ist bekannt für seinen Regen und das graue Schmuddelwetter. Damit die regnerischen Tage trotzdem Spaß machen, haben wir am Girls’Day mit 10 Schülerinnen zwischen 13 und 14 Jahren interaktive Regenschirme gebaut.

Eröffnungsfeier

Wird auch Zeit!
Das /* CREATIVE SPACE FOR TECHNICAL INNOVATIONS */ öffnet offiziell seine Türen!

Umgeben von symbolischen Umzugskartons begrüßte Prof. Dr. Claus-Dieter Wacker (Präsident der HAW Hamburg) die 60 geladenen Gäste zur Eröffnung des //CSTIs.

Zwischen Umzugskartons heißt Prof. Dr. Claus-Dieter Wacker die Gäste willkommen.
Zwischen Umzugskartons heißt Prof. Dr. Claus-Dieter Wacker die Gäste willkommen.

Es folgten Grußworte von Staatsrat Andreas Rieckhof (BWVI Hamburg), sowie von Prof. Dr. Thomas Netzel (Vizepräsident für Forschung & Transfer der HAW Hamburg) und Prof. Dr. Heinz Züllighoven (WPS Solutions GmbH).

Nach den Grußworten sprach Prof. Dr. Kai von Luck über die Idee und Bedeutung des //CSTIs in Hamburg. Im Anschluss führte Dr. Susanne Draheim die Gäste durch die eigentliche Tüftlerstätte nebenan. Dort präsentierten Studierende ihre ersten Prototypen in Form von virtuellen Welten, sprechenden Pflanzen, außergewöhnlichen Handschuhen, intelligenten Tassen und vielem mehr.

Zudem erfolgte hier der Eröffnungsakt: Staatsrat Andreas Rieckhof schleuderte zur feierlichen Taufe des //CSTIs eine Flasche Champagner gegen eine Wand, die unerwartet umkippte… Niemand wurde verletzt! Selbst die Flasche blieb ganz – logisch, die Zeremonie ereignete sich schließlich im virtuellen Raum ohne Grenzen, dem /* CREATIVE SPACE FOR TECHNICAL INNOVATIONS */!

Staatsrat Andreas Rieckhof tauft das //CSTI
Staatsrat Andreas Rieckhof tauft das //CSTI

Weitere Berichte zur Eröffnung:

Ankündigung: Come Rain Workshop

Hamburg ist bekannt für seinen Regen und das graue Schmuddelwetter. Damit die regnerischen Tage trotzdem Spaß machen, werden wir am Girls’Day (27.04.2017) mit 10 Schülerinnen zwischen 14 und 16 Jahren interaktive Regenschirme bauen, die je nach Wind und Wetter leuchten.

„come rain, if you dare! – create a luminous umbrella“

Blitz Workshop

Ist es ein Gewitter?! Nein, es sind Martin Kohler und die dritte Kohorte des Masterstudiengangs Next Media, die das Creative Space spät abends zum Leuchten bringen.
Das Experiment: Arduinos mit Lichtsensoren sollen über ausgediente Blitzgeräte miteinander kommunizieren und aufeinander reagieren. Ein großes Lichtkonzert, das noch viele Stunden später den Teilnehmer auf der Netzhaut erhalten bleibt.

Huch – Der Kaktus spricht!

Heute wurden im Creative Space die Kakteen zum Sprechen und Twittern gebracht! Insgesamt 13 Schüler und Schülerinnen aus Hamburg zwischen 10 und 15 Jahren nahmen an diesem stacheligen Workshop teil. Alle haben erfolgreich Sprachmodule gelötet, Töne aufgenommen, Sensoren verkabelt, Arduinos programmiert, Bekleidung gebastelt, Kakteen eingetopft und zurückgepiekst. Schließlich wuchs eine äußerst geschwätzige Kaktusfamilie zusammen.

Der Kaktus-Workshop fand im Rahmen der Code Week Hamburg statt, die von der Körber-Stiftung begleitet und unterstützt wird.


 

Ankündigung: Huch – Der Kaktus spricht!

Innerhalb der Code Week Hamburg veranstaltet das CSTI am 20.10.2016 von 10:00 bis 17:00 Uhr den Kreativ-Workshop: „Huch – Der Kaktus spricht!“. Wir werden ein Netzwerk aus sprechenden Kakteen mit Twitter-Funktion aufbauen. Als Teilnehmer lernst Du spielerisch die Programmierung eines Kleincomputers „Arduino“ kennen und das Basteln mit elektronischen Bauteilen.

Der Workshop ist kostenlos und richtet sich an Schüler ab 10+.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldungen bitte per Mail an: csti@haw-hamburg.de

Ausgebucht!
Huch, da staunt selbst der Kaktus: Wir sind komplett ausgebucht! Die Nachfrage ist um ein Vielfaches größer, als wir erwartet haben. Wir bedanken uns bei allen Interessenten, dass der Workshop im Vorfeld so gut ankommt! Aus diesem Grund planen wir zukünftig weitere Kurse dieser Art anzubieten. Wir benachrichtigen euch, wenn es soweit ist. Also nicht traurig sein, wenn es dieses Mal nicht geklappt hat – es gibt noch viele weitere sprechende Wesen bei uns zu entdecken!

Huch – Der Kaktus spricht!
Huch – Der Kaktus spricht!

120 Sekunden HAW Hamburg

Ohne Worte veranschaulicht der Kurzfilm „Die HAW Hamburg in 120 Sekunden“, wie vielfältig unsere Hochschule ist. Das Creative Space ist natürlich auch dabei, und zwar gleich zu Beginn nach dem Schlagzeug! Ein Filmtipp für jeden, der schon immer sehen wollte, wie kreativ es bei uns zugeht und was alles möglich ist!

How will we breathe tomorrow?

Im Zuge des Workshop-Festivals A/D/A und dem Themenschwerpunkt „Kunst und digitaler Aktivismus“ des Internationalen Sommerfestivals auf Kampnagel fand im CSTI der Workshop „How will we breathe tomorrow?“ mit Jessica Broscheit statt.

Eine bunte Gruppe aus zehn Leuten – jung oder alt – stellte sich der Aufgabe, die in der Luft enthaltene Information sichtbar zu machen. Hierzu wurden Arduinos programmiert, künstliche Nasen entwickelt und kreative Feinstaubdetektoren erfunden.

Die Ergebnisse sind bis zum 07.09.2016 im Künstlerhaus FAKTOR ausgestellt.