Smart Umbrella

Urbane Daten gelten als die wesentlichen Treiber für die ökologische, soziale und wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit von Städten. Durch sie werden Infrastrukturen wie Verkehrsanlagen oder Energienetze gesteuert und tragen so zur Effizienz von „Smart Citys“ bei. Doch welchen Mehrwert können Bürger durch öffentliche Daten erhalten?

Das Projekt Smart Umbrella gehört zu dem Themenschwerpunkt „Making Sense of Urban Data“. Durch den Zugriff auf öffentliche Daten von OpenweatherMap wird der Regenschirm zu einem selbstauskunftsfähigen Objekt. Dabei werden die Wind- und Temperatur-Daten benutzt, um diese in „Echtzeit“ über den Schirmstock durch LEDs farblich anzuzeigen. So wird der Spaziergang durch die Daten-Visualisierung zu einer individuellen Momentaufnahme für den Nutzer.

Noch visualisiert der Regenschirm nur die öffentlichen Umweltdaten, aber mit einer erweiterten Sensorik, wie zum Beispiel CO2, könnte der Schirm zu einem detailreicheren Muster von Umweltdaten im urbanen Raum beitragen. Zudem könnte der Schirm in Zukunft seinem Nutzer maßgeschneiderte Empfehlungen und Prognosen durch Data Mining aussprechen.

Smart Umbrella ist eine Weiterentwicklung des GirlsDay-Workshop 2017/18 und wird von Mieke Narjes, André Jeworutzki und Jessica Broscheit bearbeitet.

 

 

Mieke Narjes

Mieke Narjes

B.Sc. Informatik

Mieke studiert seit Ende 2015 Angewandte Informatik und beginnt zum Sommersemester 2018 zusätzlich Illustration an der HAW Hamburg. Dementsprechend hat sie großes Interesse daran, beide Disziplinen bunt zu vermischen und möchte insbesondere im Bereich Human Computer Interaction Ideen entwickeln und vorantreiben.

Jessica Broscheit

Jessica Broscheit

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / M.A. Next Media

Jessica Broscheit entwickelt Artefakte, die sich an der Schnittstelle von Design, Wissenschaft und Technologie bewegen. Dabei erforscht sie die Ästhetik von Technologie, sowie die multisensorische Wahrnehmung von Daten. Inhaltlich interessiert sie sich für die kritische Auseinandersetzung von gesellschaftlichen Themen und ihren technologischen Implikationen, die sie nicht nur in ihren Artefakten zum Ausdruck bringt, sondern diese Herangehensweise auch für den interdisziplinären Wissenstransfer in Workshops nutzt.  Mail   M.A. Thesis   Web
André Jeworutzki

André Jeworutzki

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / M.Sc. Informatik

André beschäftigt sich mit der Verbindung von Human Computer Interaction, Rapid Prototyping (Internet of Things, Tangibles, 3D-Druck), Vorgehensmodellen und Interdisziplinäre Methoden (Agile Software-Entwicklung, Design Thinking). Seit 2017 bearbeitet er sein PhD-Projekt an der University of the West of Scotland.
Mail   M.Sc. Thesis